Burgen, Regen und ein Weltcup in Cardiff

Anton/Benzien beim Weltcup in CardiffDie Autofahrt hierher habe ich gut überstanden. Eben erst angekommen, konnte ich mich auch sogleich zusammen mit Jan ins Boot setzen, und dann haben wir die erste Einheit im C2 absolviert. Der Kanal ist verlgeichbar mit dem in Krakow, hat jedoch Unterschiede in der Bauart, welche ihn einzigartig machen. Man muss es sich wie folgt vorstellen: der Kanal liegt inmitten eines Hafens und ist lediglich durch Spuntwände vom Rest des Hafens abgetrennt worden. In der gesamten Umgebung sind außerdem auch noch sehr viele andere, neue Sportkomplexe entstanden, die im Zuge des internen Ausscheids zwischen Cardiff und London für die Olympiabewerbung gebaut worden sind.

Das Wetter hier ist typisch englisch: selten Sonne, aber auch kein richtiger Regen. Die Stadt ist sehr schön, denn es gibt sowohl sehr viele neue als auch historische Gebäude, und anlässliche des 60. jährigen Jübiläums der Queen ist auch alles hübsch geschmückt und in den englischen Farben dekoriert. Heute Abend ist die Streckenvorfahrt und morgen beginnt dann der Wettkampf. Da ich nur im C2 starte, werde ich erst am Samstag dran sein und mich daher morgen mit der Kamera ausgerüstet an der Strecke aufhalten, und ein paar Szenen des Wettkampfes festhalten.